Mit Ihrer Genealogie anfangen, sie erweitern und den Stammbaum veröffentlichen

Geneanet

Einloggen

Sie haben Ihr Login und/oder Ihr Passwort vergessen


Der Genealogie

23 Juli 2014

Ältester Friedhof Freibergs soll wieder geöffnet werden

Auf dem 1987 geschlossenen Donatsfriedhof liegen Persönlichkeiten der Stadtgeschichte begraben. Jetzt sollen neue Urnengräber hinzukommen. Das stößt aber auch auf Kritik: Die Kosten würden in die Millionen gehen.

Der Donatsfriedhof in Freiberg soll reaktiviert werden. Das hat der Stadtrat in einem Grundsatzbeschluss entschieden. Danach strebt die Stadt an, dass irgendwann wieder Urnen auf dem Friedhof zwischen Himmelfahrtsgasse und Dresdner Straße beigesetzt werden können.

© Quellenangabe

22 Juli 2014

Suche nach den Vorfahren führt nach Oeding

Die Frage, auf die Bill Crede eine Antwort finden möchte, könnte einfacher kaum sein: „Ist die Frau in dem Grab Missouri die 1840 in Ramsdorf getaufte Maria Agnes Spöler?“ Doch die Antwort darauf gestaltet sich unendlich schwierig.

"Wir wissen jetzt, dass die Familie hierher kam", erzählt der Oldenburger Dr. Wolfgang Grams, der den Spöler-Nachfahren Crede bei dessen Suche unterstützt. Nachdem sich eine erste Spur in den Elsass als falsch erwies, deuten viele Indizien auf Ramsdorfer Wurzeln hin.

© Quellenangabe

90 Jahre Stiebel Eltron: Alte Schätze

Ordnung muss(te) sein: Als der 30 Jahre alte Ingenieur Theodor Stiebel - noch im selben Jahr sollte er seinen Doktortitel erhalten - Anfang 1924 seinen revolutionären Tauchsieder entwickelte, war ihm wohl nicht bewusst, welche Folgen dieses Ereignis in den folgenden Jahren und Jahrzehnten haben sollte.

Aber schon damals war klar: Zeichnungen und Unterlagen müssen ordentlich abgeheftet werden.

© Quellenangabe

21 Juli 2014

66. Deutscher Genealogentag in Kassel

DGT_2014_03_17_40_Anzeige.jpgIn diesem Jahr findet die größte genealogische Verantstaltung Deutschlands in Kassel statt.

Ausrichter sind - im Namen des Dachverband der DAGV - die GFKW (Gesellschaft für Familienkunde in Kurhessen und Waldeck e.V.): www.gfkw.de

Der 66. Deutscher Genealogentag in Kassel im Ständehaus, Ständeplatz 6-10, 12.- 15 September 2014, Anmeldungen, Programm und Kontaktmöglichkeiten: www.genealogentag.de

Amerikanische Familie ist ihren deutschen Urahnen im Landkreis Gotha auf der Spur

Herausgefunden hat das Peter-Jürgen Klippstein. Er ist Mitglied des Thüringer Arbeitskreises für Genealogie und wurde schon 2009 von Familie Saul aus Lasalle für die Nachforschungen um Hilfe gebeten. "Dass der Urahn aus Haina sein sollte, wusste ich, also konnte ich dort gezielt suchen", sagt Peter-Jürgen Klippstein.

In den Kirchenbüchern wurde er fündig: Johann Michael Saul ist 1835 als uneheliches Kind in Haina geboren worden. Eine Kopie dieses Kirchenbuchauszuges schickte Klippstein Familie Saul nach Amerika.

© Quellenangabe

Sind Sie sicher keine Fehler in Ihrem Stammbaum zu haben?

 Sind Sie sicher keine Fehler in Ihrem Stammbaum zu haben?

Beispielsweise ein Indiviuum, dessen Hochzeitstag später als der Zeitpunkt seines Todes liegt? Oder eine Frau, deren Sterbedatum sich vor der Geburt ihres Kindes befindet?

GeneaNet bietet seinen Mitgliedern im Club Privileg die Möglichkeit einer sofortigen und automatischen Überprüfung ihres Stammbaums.

Sie werden vieleicht einige Überaschungen erleben!

Fortsetzung lesen...

17 Juli 2014

Köln: Der "Commonwealth-Friedhof" bis heute britisches Terrain

Ein Stück Köln, 1,8 Hektar in Zollstock, ist bis heute britisch: der "Commonwealth-Ehrenfriedhof". 1922 erwarb Großbritannien das Terrain, das sich auf dem Südfriedhof befindet, um seine in Köln und anderen Teilen Deutschlands gefallenen Soldaten und verstorbenen Militärangehörigen zu bestatten.

Dreitausend Menschen fanden auf dem Gelände in Flur 40 ihre letzte Ruhe, unter einheitlichen, weißen Grabplatten aus Portlandkalkstein. Ein eigener Gärtner hält den Rasen kurz.

© Quellenangabe

Wuppertal: Geheimnisse und große Namen auf dem Friedhof

So in etwa hatte sich Rita Lange einen schönen Ausflug vorgestellt: viel Grün, wenig Publikumsverkehr und nebenbei ein bisschen Stadtgeschichte.

"Ein bisschen merkwürdig ist das vielleicht schon", sagt die Wuppertalerin lächelnd und betont: "Aber ich finde, dass diese Orte besonders viel Ruhe ausstrahlen und leider immer noch für zu viele ein echtes Tabuthema sind. Der Tod gehört zum Leben dazu."

© Quellenangabe

16 Juli 2014

Auf Spurensuche mit Altenburger Familienforschern

Steffen Klingner und Heinz Trebus verbindet ein Hobby. Die beiden Männer aus Altenburg in Thüringen sind Familien- und Ahnenforscher - sogenannte Genealogen. Seit vielen Jahren sind sie auf der Spurensuche nach ihren Vorfahren.

Oft will es der Zufall, dass Informationen auftauchen. Trebus und Klingner haben herausgefunden, dass sie gemeinsame Vorfahren, eine sogenannte Ahnengemeinschaft, haben.

© Quellenangabe

15 Juli 2014

König hat Wurzeln in Ober-Widdersheim

"Wenn König Willem-Alexander mal wieder seine Vorfahren in Dillenburg, Wiesbaden oder Weilburg besucht, kann er auch einen Abstecher zu seinen Vorfahren in die Wetterau machen", sagt Gertrud Geipel aus Friedberg. Und dies ist keineswegs ein Scherz, denn die Wurzeln von Prinz Claus von Arnsberg, dem Vater des heutigen niederländischen Königs, lassen sich bis nach Ober-Widdersheim zurückverfolgen.

In der alten Wehrkirche aus dem 13. Jahrhundert gibt es noch heute handgreifliche Zeugnisse in Form von Grabsteinen des Urahnen und von zweien seiner Söhne.

© Quellenangabe

14 Juli 2014

Freunde anwerben und einen zusätzlichen Monat zu Ihrem Abonnement beim Club Privileg erhalten

Bei Geneanet können Sie, einen Freund oder ein Familienmitglied, zur Club-Mitgliedschaft  anwerben und selbst einen zusätzlichen Monat für Ihr Abo beim Club Privileg verdienen!

Wählen Sie in dem Dropdown-Menü, oben rechts auf dem Bildschirm, "Meine Gemeinschaft > Freundschaftswerbung" aus.

Geben Sie den Benutzernamen der Personen die Sie sponsern möchten ein (klicken Sie hier, um den Benutzernamen eines Mitglieds mittels seines Namens zu finden).

Wenn Sie 5 Einladungen verschickt haben, müssen Sie warten, bis sie akzeptiert wurden oder verfallen sind (45 Tage), um neue Sponsoring-Rechte zu erhalten.

Gesponserte Personen werden eingeladen, kostenlos für einen Monat die Mitgliedschaft im Club Privileg bei Geneanet zu testen.

Wenn diese sich während ihres Probemonats an den Club Privileg abonnieren, werden die verbleibenden Wochen dem ein- oder zwei Jahres-Abonnement hinzugefügt und Sie erhalten dann einen Monat zusätzlich, zu Ihrem bestehenden Abonnement beim Club Privileg!

>>> HIER KLICKEN, UM SICH BEIM CLUB PRIVILEG VON GENEANET ZU ABONNIEREN <<<

10 Juli 2014

Bayreuther Universitätsarchiv gibt Bestände zur Nutzung frei

Nach einem Jahr Aufbauarbeit hat das Universitätsarchiv seine Bestände für die öffentliche Nutzung freigegeben.

Zu fast allen Teilen des Archivguts gibt es Online-Findmittel, die den Besucherinnen und Besuchern den Weg zu den für ihre Forschungsthemen interessanten Unterlagen bahnen. Doch nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können das Universitätsarchiv nutzen: Das Archiv steht allen offen, zum Beispiel auch Heimat-kundlerinnen und -kundlern, journalistisch Tätigen sowie Lehrkräften, denen das Archiv zudem eine archivpädagogische Zusammenarbeit anbietet.

© Quellenangabe

9 Juli 2014

Jüdischer Friedhof in Duisburg-Hamborn unter Denkmalschutz

Friedhöfe stimmen immer nachdenklich, auch wenn sie, wie der alte jüdische Friedhof an der Mattlerstraße, an diesem Tag in das milde Licht der Abendsonne getaucht sind.

Eine einsame Birke überragt das rund 2000 Quadratmeter große Areal. Fünf Reihen mit Gräbern gibt es hier, eingefriedet von einer Ziegelsteinmauer und einer Hecke. Die Stadt hat ihn jetzt in die Denkmalliste eingetragen.

© Quellenangabe

7 Juli 2014

Kiel: Familiengeschichte auf dem Dachboden

Nach dem Tod ihres Vaters Franz Wilhelm Herrmann Heinl entdeckte Brigitte Martensen auf dem heimischen Dachboden die Ordner wieder, die das Leben ihres Großvaters preisgeben.

Dieser, Franz Joseph Heinl, war während des Ersten Weltkriegs Soldat in Frankreich. Davon erzählen Feldpostkarten, Bilder, die überwiegend zerstörte Städte Frankreichs zeigen, das Eiserne Kreuz, das dem Kieler nach zweieinhalb Jahren verliehen wurde, und Briefe.

© Quellenangabe

Alpen: Auf den Spuren ihrer Ahnen

Uta Werner-von Alpen begab sich sechs Tage lang in der Gemeinde auf die Suche ihres familiären Ursprungs, um ihre Familiengeschichte lückenlos bis ins Jahr 1089 aufzuarbeiten.

Das Zeitloch reicht vom Spätmittelalter bis in den Barock - von 1437 bis 1629, um genau zu sein. Insgesamt 192 Jahre, die Uta Werner-von Alpen noch fehlen, um ihre Familiengeschichte nachzuzeichnen – lückenlos und über beinahe ein gesamtes Jahrtausend.

© Quellenangabe

- page 1 de 116